Freitag, November 30, 2007

Ich habe es endlich getan.

Ich habe DIE Zahnbürste weggeschmissen.
Tut gut.

Es war so Wien.

Kurz und knapp.Wien war toll.
Auch gerade weil ich nicht den ganzen Tourikram gemacht habe, sondern Wien vor allem auch abseits der Hauptattraktionen kennenlernen konnte. Innerhalb kürzester Zeit konnte ich mich sogar auch auf sprachlicher Ebene assimilieren - dank eines halbjährigen "Vorbereitungskurses" durch mir bekannte Muttersprachler ;).
Vor allem auf kultureller Ebene hat mich Wien überzeugt. Wer einmal nach Wien fährt und sich für Kunst und Kultur interessiert sollte unbedingt im Museumsquartier21 vorbeischauen. Man findet Klassisches, aber vor allem Modernes. Als ich dort war gab es z.B. eine Ausstellung zu "Schwedish Design Secrets", die klein aber fein war.
Ahja, was auch sehr schön war und mir persönlich viel Freude bereitet hat, war ein Besuch im Kabarett. Das Programm nannte sich "Hands Up" und der Zuschauer ist aktiv ins Geschehen involviert. Denn wenn mir mir ein Beitrag nicht gefällt (oder man den Künstler bewusst unter Druck setzen möchte) hebe ich die Hand und signalisiere so mein Missfallen. Wenn sich genügend Hände erheben, hat der Künstler mindestens noch 2 Chancen sein Programm so zu ändern ,dass es möglicherweise gefällt...tut er das nicht kommt der Nächste dran. Meistens ist das Händeheben natürlich reinste Provokation,aber das wissen ja beiden Seiten.

So nun mag ich euch noch mein Lieblingsobjekt in Wien vorstellen, welches fast ständig in meinem Sichtfokus war.

Tada! Der Mistkübel
Und wenns Probleme gibt und der Mist mal wieder überquilt, einfach beim Misttelefon durchklingeln! ;)


Achja und wenn man in Wien lange Stadtspaziergänge überleben will, dann sind diese Schnitten einfach erste Wahl.

Montag, November 26, 2007

Girls with Guitar #5 (Wien special)

So schon wieder ein Girls with Guitar Spezial aber diesmal aus gegebenen Anlass!
Nämlich WIEN
So bietet es sich an, mal zu schauen, was Österreich bzw. Wien musikalisch zu bieten hat. Natürlich konnte ich in der Kürze der Zeit nicht alles aufgreifen, da es ja schon fast an Unmöglichkeit grenzt aber dennoch mit Clara Luzia habe ich eine Band bzw. Singer/Songwriterin entdeckt, die ich euch einfach nicht vorenthalten mag.

,,Clara Luzia das bedeutet charmanter Szene Striptease - zerbrechlich, kunstvoll, überhöhnt." (ORF2)

Achso, es lohnt sich wirklich den ORF Beitrag in voller Länge zu schauen, da dieser recht informativ ist und Wiener-Dialekt-Liebhaber/innen auf ihre Kosten kommen! ;)

Song: Clara Luzia - Chelsea (Live)



Musik Video zu Morninglight



Song: Clara Luzia - Lucky Gal (Live)
(Qualität leider nicht sooo gut, aber der Song ist schön und bissig zu gleich)


Beitrag ORF2 Lebensart zu Clara Luzia bei YouTube
Clara Luzia @myspace

Freitag, November 23, 2007

Schlaflos nach Wien

Schlaftrunken begab ich mich in triathletischer Begleitung pünktlich zum Nachtzug, der Gott sei Dank trotz Bahnstreik seine Fahrt gen Wien aufgenommen hatte. Man konnte die Personen wirklich an einer Hand abzählen, die in Leipzig zustiegen - eine junge Frau, ein Geschäftsmann, ein Muttersöhnchen, ein Freak(und ich hoffte sehr, dass er nicht in meinem Abteil sitzt!) und nun ja Ich. Der Abschied war mittellang und schmerzlos aber dennoch vor neugieriger Kulisse, die ihre Nasen an die Scheiben quetschten.In meinem Abteil sitzt noch ein junger Mann lesend in sein Buch vertieft, der mich in Jena verlassen wird und die Herrschaft über das Abteil an mich weiterreicht.

23.16 Uhr der Zug fährt los.

Kurz vor Jena kommt der (österreichische) Schaffner, der mich (fast zu ) freundlich begrüßt und gerne mal mein Ticket zwickern möchte! ^^

Ich versuche zu schlafen und verdränge bewusst, dass der nächste Halt Jena ist.
Der Versuch scheitert und ich muss Herrn Sony anrufen, der mich dann fast eine halbe Stunde bei Laune hält, wie immer eigentlich.

Im folgenden ein Paar von Impulsen getriebene Aufzeichnungen
16.11.07 01.30Uhr
Schnee, soweit mein Auge in der Dunkelheit blicken kann. Eine schöne Stille oder eine stille Schönheit? Seit Jena bin ich nun ganz allein im Abteil. Der junge Mann hat mich verlassen.Bleibt in "meiner" Stadt!
Ich bin total müde, will schlafen aber es geht einfach nicht, weil mich irgendwas wach hält von dem ich nichts weiß. Ich kann mich nicht entscheiden, welche Sitze ich belagern mag und wälze mich von einer Seite auf die Andere. Die Klimaanlage ist scheiße. Entweder zu warm oder zu kalt und die Luftfeuchte glänzt durch Abwesenheit.
Vor einer dreiviertel Stunde sind wir durch Rudolstadt gefahren und ich musste sofort an den Sommer denken, ans TFF und an den Anfang vom Ende. Irgendwie werde ich immer sentimental, wenn ich nachts Bahn fahre...aber naja.
Noch zwei Stunden bis Nürnberg. Ich hoffe, ich verschlafe es!

03.15 Uhr
Nürnberg. Natürlich konnte ich nicht schlafen! Spontan muss ich gerade an Lebkuchen, meine Schwester und S. denken. Ich überlege ob Nürnberg einen Sackbahnhof hat- kann aber nicht sein, da andauernd Züge vorbeifahren. Wir halten jetzt schon eine halbe Stunde und ich wüßte gern warum aber sofort wird auch schon diese Frage beantwortet. Der Nachtzug aus Hamburg wird angekoppelt und eine neue Lok gibts dazu. Draussen auf dem Gang keucht eine Oma hin und her - sie hat ihren Platz noch nicht gefunden. Insgeheim hoffe ich sehr, dass niemand neues in mein Abteil kommt - ich stelle mich schlafend. Und da ,welch seltsames Geräusch - ein Güterzug! Sie rollen also doch durchs Land, vielleicht ein Geheimtransport?!
So losfahren bitte - das grelle Bahnhofslicht stört irgendwie.

05.27 Passau
Nun schon Passau. Immerhin scheine ich zwei Stunden geruht zu haben aber Schlaf mag ich das wirklich nicht nennen. Und kein Schnee in Passau!

Irgendwann in Schärding
Willkommen in Österreich- willkommen ihr Pendler, die ihr alle in mein Abteil wollt. Somit scheitert auch ein letzter Versuch schlafen zu können.

Wels, Linz, St.Valentin und Amstetten ziehen an mir vorüber. Zudem hat es mächtig geschneit in der vergangenen Nacht. Je näher wir Wien kommen umso größer wird die Schneemenge.

Mittlerweile befindet sich auch ein nerviges Ehepaar in meinen Abteil - naja eigentlich nervt ER nur. Der SChnee scheint eine sehr faszinierende Wirkung auf ihn auszuüben. Alle paar Minuten erwähnt, wie fantastisch das doch ist..."und schau doch mal raus -wieviel Schnee das ist!Bestimmt 10cm , achne 15cm mindestens!" Er wechselt den Platz sitzt nun am Fenster und nimmt mir die Sicht! (obwohl ich den anderen Fensterplatz habe). Zwischen mir und seiner Frau ist noch ein Platz frei, irgendwann entscheidet er sich diesen einzunehmen und rückt mir mächtig auf die Pelle mit seinem Drang zum Fenster und wie er da mit seinen Händen herumfuchtelt. Als wenn er zum ersten Mal Schnee sieht. Egal, ich beschließe eine Runde im Wagon zu drehen und trete der Dame an der Tür erstmal auf die Füße - Bravo!

Kurz vor Wien.
Wir müssen halten, da sich zuviel Schnee auf den Gleisen befindet und der Zug sich dadurch nur recht schwer fortbewegen kann. Unsere Verspätung beziffert sich nun auf 30min.
Ich suche den Waschraum auf und muss bemerken, dass ich sehr gezeichnet bin von der schlaflosen Nacht. Mit allen Mittel versuche ich mich relativ sozialfähig zu machen.

Endlich Wien!
Erschöpft steige ich aus dem Zug und werde überschwänglich von meinen Freunden begrüsst.
Der Weg führt uns sogleich in eines der teuersten Kaffeehäuser am Platz und ich genehmige mir einen Tee, serviert vom Mann im Frack mit einer Portion feinsten Wiener Schmäh!

Fortsetzung folgt.

Donnerstag, November 15, 2007

Aufmunterung per excellence

Happy


und wer hat es entdeckt? - Der Herr Sony.

Mittwoch, November 14, 2007

Tada! Mein Zug fährt doch...und die Paula, die kommt mit!

Wie habe ich doch in den letzten Tagen gezittert und geradezu unendlich viele Achterbahnfahrten unternommen, denn zu oft stand die Frage im Raum streikt die GDL oder nicht? Und wenn ja, wann denn dann? Der erste Dämpfer kam dann auch sogleich, denn es wurde beschlossen,dass ab Donnerstag 2.00 Uhr auch der Fernverkehr bestreikt werden soll. In diesem Moment sah ich meine Reise nach Wien schon in äußerster Gefahr. Aber seit heute Mittag ist der Ersatzfahrplan der Bahn einsehbar und ich kann vermelden: Ja, mein EuroNight fährt planmäßig! Hach, was bin ich glücklich darüber. Freue mich ja schon so sehr die österreichische Rasselbande, die ich in Estland kennengelernt habe, wiederzusehen. Zweite gute Nachricht, Paula ist auch wieder gesund und wird mich nach Wien begleiten...ach,wat is dat herrlich! :)

Sonntag, November 11, 2007

Girls with Guitar #4 (special edition)

Heute mal eine kleine Hommage an meine Lieblingsgitarristin und -sängerin und überhaupt. Die einzig wahre, bezaubernde, hinreißende, umwerfende und heart stopping Jenny Lewis!
Daher gibt es nicht nur ein Video,wie gewöhnlich, was ich euch vorstellen mag, sondern gleich 3!

Jenny Lewis - You are what you love




Ein sehr witziges Video zu dem Song "Rise up with fists"



und der Klassiker schlechthin darf natürlich auch nicht fehlen: Jenny Lewis mit Rilo Kiley - Portions for Foxes

Freitag, November 09, 2007

Eesti Indie - Ein Blick auf die estnische Musiklandschaft

Bis vor meinem Auslandssemester in Estland war mir auch die dortige Musikszene völlig unbekannt - einzig allein die Gruppe Vanilla Ninja war mir ein Begriff, nicht zuletzt auch wegen ihres Auftritts beim Eurovision Song Contest. Während meiner Zeit dort und vor allem auch danach habe ich angefangen ein bisschen Recherche in der vielfältigen estnischen Musiklandschaft zu betreiben.

Das beste was Estland musikalisch momentan zu bieten hat, ist meiner Meinung nach die Band Under Marié . Im Herbst vergangenen Jahres hatte ich das Vergnügen sie live in einer kleinen aber sehr feinen Location im Herzen Tartus zu sehen. Die Texte ihrer Songs sind ausschließlich englisch, was sich meines Erachtens nur vorteilhaft auf den Erfolg der Band auswirken kann.Im Vergleich zu anderen estnischen Bands, die sich eher in die Richtung Hardrock und Metal bewegen,kann man sagen,dass ihr Stil generell "poppiger" und eingängiger ist.




Ein sehr gespaltenes Gefühl habe ich immer, wenn ich Vennaskond höre - eine schon seit den 80er Jahren bekannte Punk/Ska/Indie Band, die ihre Songs hauptsächlich in der Landessprache singen. Überzeugend sind vor allem die instrumentalen Passagen in ihren Liedern, die oft mit klassischen Elementen unterstützt werden. Gewöhnungsbedürftig hingegen ist manchmal der Gesang, der hart, monoton und abgehackt wirken kann. Wenn man jedoch dann mit der estnischen Sprachmelodie (ähnlich dem finnischen) vertraut ist, kann man sagen, dass Vennaskond auf jeden Fall hörbar ist, vor allem, wenn man mal richtig Dampf ablassen will.

Ein Geheimtipp aus meiner Sicht ist ans. andur , eine Indie Pop Band, die ihre Songs ebenfalls in estnischer Sprache veröffentlichen, aber im Gegensatz zu Vennaskond wesentlich "weicher" wirken. Wer mag kann gerne mal bei last.fm vorbeischauen, um einen eigenen Höreindruck zu bekommen. Die Songs auf ihrer last.fm Seite sind übrigens in voller Länge zugänglich.

Dienstag, November 06, 2007

Don't mess with the best

Ich Narr habe mich doch tatsächlich am Wochenende auf einen Trainingslauf mit einer Triathletin eingelassen, die zudem auch mal Deutsche Meisterin war. Angeblich sollte es ein gaaanz entspanntes Läufchen werden. War es dann auch - für sie. Für mich war es eher wie im Wettkampf. Ich habe es mir zwar nicht anmerken lassen, aber meine Zunge hätte auf dem Boden schleifen können, wenn ich es zugelassen hätte. Dennoch die Zeit am Ende war beachtlich für meine Verhältnisse mit einem Kilometerschnitt von ca 6 min 15. Ich war jedoch froh, dass wir dann aufs Schwimmen und Radfahren verzichtet haben. ;)

Samstag, November 03, 2007

Web ABC Stöckchen

Also wenn jetzt.de das macht, dann klau ähm übernehm ich einfach ebenfalls die Idee und schau mal, welche Webseite sich hinter dem jeweiligen Buchstaben versteckt hat.

A - Alfred Wegener Institut

B - Blogcounter

C - Counter OK

D - Deutschland Radio

E - Egoload

F - Faz.net

G - google

H - Herr B.

I - IKEA

J - Jetzt.de

K - Korn und Sprite

L - Last.fm (alles andere hätte mich auch gewundert *g)

M - MDR

N - NaTo Leipzig

O - O² online

P - Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Q - Estonia Christmas Quiz (wenn noch wer mitmacht und gewinnt,mich bitte als 2.Person mitnehmen!)

R -Radio Station World

S - StudiVZ

T - Tagesschau.de

U - Geoinstitut Leipzig

V - Visit Tartu

W - Weblin

X - Nichts

Y - youtube

Z - Zeit.de

Das Ergebnis ist eigentlich recht langweilig, aber ich habe echt nicht geschummelt!

Ach nö! Heute mal lieber Tomte.

Ich hatte vor an diesem heutigen Tage eigentlich dieses hier zu posten, aus rein ideellem Wert. Aber dann dachte ich, nö! Nicht nach alledem.

Dann lieber was für MICH. Das versetzt mich wenigstens in Vorfreude auf das, was ich hoffentlich bald wiedersehen werde. :)



Eesti mu arm, ma tulen tagasi.

Freitag, November 02, 2007

Liebe Lokführer und Lokführerinnen,

auch wenn ihr jetzt von offizieller Seite die Genehmigung habt im Güter- und Fernverkehr zu streiken, bitte ich euch weder am 15.November noch am 18.November zu streiken. Denn ich fahre dann nach Wien. Und das will ich schon seit genau 10 Jahren und jetzt, wo es endlich mal geklappt hat, möchte ich nicht, dass mir wegen eurem Kleinkrieg mit der DB diese Fahrt vermasselt wird, okay??? Ich hoffe, wir haben uns verstanden! Danke.